Ziele
Seit Beginn treffen sich die Mitglieder des Arbeitskreises im sechs-Wochen-Rhytmus. Treffpunkt war zunächst das Kreishaus in Bergheim als Sitz der Schulverwaltung. Danach wählten wir zwecks Praxisnähe das Rotationsmodell: Reihumtreffen in den Einrichtungen der jeweiligen Mitglieder.

Unsere konzeptionelle Arbeit erbrachte als erstes das 4-Säulen-Modell. Dieses sollte regional als Basis einer gemeinsamen Medienimplementierung und Mediennutzung fungieren.

Präsentiert wurde dieses 4-Säulen-Modell vor den Vertretern verschiedener Rhein-Erftkreiskommunen, der Schulverwaltung und des Medienzentrums Rheinland/Düsseldorf im Februar 2000.

Unser oberstes Ziel war und ist es, ein für alle Pädagogen zugängliches Medienzentrum im Rhein-Erftkreis zu etablieren, so wie es in anderen Kreisen bereits seit Jahren gewährleistet wird.
Auf dem Weg zu diesem wichtigen Ziel bemühen wir uns um regionale Bündnispartner.

Unterstützung fanden wir vor allem durch KIK, die uns die Teilnahme an der ersten regionalen Technologiemesse ErfTec (2001) ermöglichte.

Unsere Workshoperfahrungen in Schulen und Jugendeinrichtungen führten uns rasch zu der Erkenntnis, dass wir Lehrer vom AKNM uns dringlichst für eine Medienfrühförderung in Kindergärten einetzen müssten.
Die Angebote sollten sowohl der kognitiven und emotionalen wie sozialen Entwicklung der Kinder dienen und die frühzeitige Chancengleichheit sichern.
Interesse und Kooperationsbereitschaft seitens der bald direkt von uns angesprochenen Kindergärten erwiesen sich als unerwartet unbürokratisch, ernsthaft und äusserst effizient für alle Beteiligten.